Persephone


Persephone
{{Persephone}}
Tochter der Demeter** und des Zeus*, von Hades* in sein dunkles Reich entführt, wo sie nun als seine Gattin mit ihm über die Toten herrscht. Als das Mädchen (gr. kore) beim Blumenpflücken geraubt worden war, suchte die Mutter vergebens auf der ganzen Erde nach ihm und ließ währenddessen Saat und Ernte verkommen. Angesichts der drohenden Vernichtung der Menschheit schickte Zeus* den Götterboten Hermes* in die Unterwelt und gebot Hades, die Entführte zu Demeter zurückkehren zu lassen. Jener gehorchte, steckte aber der Scheidenden einen Granatapfelkern in den Mund. So kam sie nicht nüchtern aus dem Totenreich und mußte darum nach dem Willen des Zeus ein Drittel des Jahres bei Hades verbringen; die übrige Zeit weilte sie bei ihrer Mutter und den anderen unsterblichen Göttern (Homerischer Hymnos II an Demeter). Ovid bietet in seinen Metamorphosen (V 376–571) eine teilweise andere Fassung des Mythos, den um 400 n. Chr. Claudianus, der letzte große nichtchristliche Dichter Roms, zu einem – unvollendeten – Epos ›De raptu Proserpinae‹ (Der Raub der Proserpina) ausspann.
Eine leidenschaftliche Klage der Entführten schob Goethe, vielleicht in parodistischer Absicht, als Monodrama ›Proserpina‹ in die Burleske ›Triumph der
Empfindsamkeit‹ (1778) ein; Schillers Dichtung ›Die Klage der Ceres‹ (1776/7) persiflierte Heinrich Heine zum Teilin den ›Neuen Gedichten‹: »›Blieb ich doch ein Junggeselle!‹ seufzet Pluto tausendmal – Jetzt in meiner Ehstandsqual merk ich: Früher, ohne Weib, war die Hölle keine Hölle« (›Unterwelt‹, 1844). Ernst gemeint, als dreiteiliges Melodram, ist André Gides ›Perséphone‹ (1934), zu der Igor Strawinsky die Musik schrieb.
Unter den Werken der bildenden Kunst ragt jenes Großrelief aus Eleusis hervor (5. Jahrhundert v. Chr., Athen, Nationalmuseum), das die drei Gottheiten der Mysterien zeigt: Persephone, Demeter und Triptolemos*. Sehr bewegt ist der Raub der Persephone in einer kleinen Kalksteingruppe aus dem 3. Jahrhundert v. Chr. dargestellt (Tarent, Museo Nazionale); die Rückkehr der von Hermes und Hekate geführten Göttin aus der Unterwelt hat ein unbekannter Vasenmaler um 440 v. Chr. mit großer Eindringlichkeit geschildert (Attischer Kelchkrater, New York, Metropolitan Museum of Art). Von Ovid inspiriert sind der ›Raub der Proserpina‹ des Bildhauers Lorenzo Bernini (um 1620, Rom, Galleria Borghese) und zahlreiche Gemälde gleicher Thematik, z.B. von Pieter Brueghel d. J. und Peter Paul Rubens (beide um 1635, Madrid, Prado).

Who's who in der antiken Mythologie. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Persephone — Perséphone Pour les articles homonymes, voir Perséphone (homonymie). Triptolème et Coré, médaillon d un kylix …   Wikipédia en Français

  • Persephone — (griechisch Περσεφόνη) bezeichnet: in der griechischen Mythologie eine Fruchtbarkeitsgöttin und Göttin der Unterwelt, siehe Persephone (Mythologie) in der griechischen Mythologie Gemahlin des Iasios und Tochter des Minyas, siehe Persephone… …   Deutsch Wikipedia

  • Persephŏne — (Persephassa), im griech. Mythus die Unterweltsgöttin, Tochter des Zeus und der Demeter, ward auf der nysischen Flur (nach Spätern bei Enna in Sizilien) beim Blumensuchen von Hades (Pluton) geraubt und zur Beherrscherin der Unterwelt erhoben. Fig …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • PERSEPHONE — Iovis et Cereris filia, Latinis Proserpina, quam ab Orco in Sicilia raptam fuisse poetae fabulantur. Ovid. Fast. l. 4. v. 591. At neque Persephone digna est praedone maritô. Idem in Ep. 21. Heroid. Cydippes, v. 46. Persephone nostras pulsat… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Persephone — PERSEPHŎNE, es, soll des Chronus Tochter gewesen seyn, die noch als Jungfer gestorben, da ihr ihr Vater selbst den Kopf abgehauen. Sanchun. ap. Euseb. Præp. Ev. l. I. c. 10. p. 33. Sonst ist sie nach dem Griechischen so viel, als lateinisch… …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • Persephone — wife of Hades, queen of the netherworld, identified with Kore, daughter of Zeus and Demeter, from Gk. Persephone (see PERSON (Cf. person)) …   Etymology dictionary

  • Persephone — [pər sef′ə nē] n. [L < Gr Persephonē] Gr. Myth. the daughter of Zeus and Demeter, abducted by Hades (Pluto) to be his wife in the lower world: identified with the Roman Proserpina …   English World dictionary

  • Persephŏne — (Persephonīa, Phersephone [d.i. Todbringerin], Proserpina, Deïone, Kore), Tochter des Zeus u. der Demeter. Pluto raubte sie ihrer Mutter; der Ort, wo der Raub geschah, wird verschieden angegeben: Eleusis, Hermione, Nysa in Karien, Heraklea… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Persephone — Persephŏne, lat. Proserpina, Tochter des Zeus und der Demeter, nach dem griech. Mythus von Hades geraubt und zu seiner Gemahlin eingesetzt. Zeus gestattete ihr auf die Bitten ihrer Mutter, die eine (größere) Hälfte des Jahres bei ihr in der… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Persephone — Persephone, griech., was Proserpina …   Herders Conversations-Lexikon